Österreichischer Weitwanderweg 01, Burgenlandroute, 4. Etappe, von Ödenkirchen über Rams, Raach am Hochgebirge, Schanzkapelle und Maria Schutz zum Semmering

Von Ödenkirchen führt der markierte 07er Weg zuerst nach Rams, einem Ortsteil der Katastralgemeinde Kranichberg in der Gemeinde Kirchberg am Wechsel in Niederösterreich. Die Marktgemeinde ist im südlichen Niederösterreich, hart an der Grenze zur Steiermark, am Fuße des Wechselgebirges. Kirchberg am Wechsel ist die sechstgrößte Gemeinde im Bezirk Neunkirchen.

Vom Wechsel zum Semmering auf dem Nordalpenweg, Burgenlandroute

Ich folge der Markierung des Wanderweges ab Ödenkirch Richtung Zielort Semmering. In leichtem auf und ab gehe ich auf Seehöhe von um die 900 Höhenmetern großteils auf Straßen und Wegen über Rams und Raach am Hochgebirge zur Schanzkapelle. Eine Kapelle steht laut Historikern bereits seit Ende des 18. Jhdts an dieser Stelle. 2018 wurde ein Neubau fertiggestellt. Neben der Kapelle zeigen Wanderwegweiser an, dass es ausser dem 01er auch lokale Wanderwege in diesem Bereich der Wiener Alpen gibt.

Der Weiterweg nach der Schanzkapelle führt abwärts in einen Graben. Auf der anderen Seite grabenaufwärts gelange ich nach Maria Schutz, einem Ort der Gemeinde Schottwien. Den Wallfahrtsort kenne ich bereits von einer früheren Wanderung. Ich bin damals den "Gebirgsjägersteig" vom Sonnwendstein abwärts gegangen. Der Weiterweg bis zum heutigen Etappenziel führt aufwärts, Straße und Weg entlang zum Kurort Semmering. Dieser befindet sich immerhin auf einer Seehöhe von knapp 1.000 Meter.

WWW01, 4. Etappe, Ödenkirchen GH Fally - Semmering | Angaben tlw. lt. Wanderführer OEAV, Weitwanderer
Strecke: Ödenkirchen GH Fally - Rams - Raach am Hochgebirge - Schanzkapelle - Maria Schutz - Semmering
Weglänge: ca. 21 km
Gehzeit: ca. 6,25 Std.
Einteilung: Leichte Tour
Politischer Bezirk: Bezirk Neunkirchen
Bundesländer: Niederösterreich

Outdoors Rund um den Semmering

Die Gemeinde Semmering befindet sich im südlichen Niederösterreich, an der Grenze zur Steiermark. Als bedeutender Kurort des frühen 20. Jahrhunderts hat die Gemeinde Semmering zahlreiche bekannte Bauten vorzuweisen, z.B. das Hotel Panhans auf der Hochstraße oder das Südbahnhotel. Der Semmering-Pass (984 m), zwischen Hirschenkogel im Süden und Pinkenkogel (1.292 m) im Norden, ist die natürliche Grenze zwischen Niederösterreich und Steiermark. Der Pass wird mit dem Auto auf der Landesstraße oder der Semmering Schnellstraße S6 überquert. Auf der Passhöhe ist der Luftkurort Semmering.

Die UNESCO Weltkulturerbe Semmeringeisenbahn ist Teil der Südbahn in Österreich. Am Bahnhof Semmering halten sogar einige Railjets. Regionalzüge verkehren zwischen Mürzzuschlag - Semmering - Payerbach-Reichenau.

Im Semmering Gebiet lassen sich schöne Wanderungen auf markierten Wanderwegen machen, z.B. der Semmering Bahnwanderweg, Wanderungen auf und um den Hirschenkogel, oder zum Sonnwendstein.

Ganz allgemein zeigen die Berge am südöstlichen Rand des Wiener Beckens bis an die Grenze zur benachbarten Steiermark einen eigenen, unverwechselbaren Landschaftstyp. Die harmonische Mischung aus Föhrenwald, hellem Kalkfels und sattgrünen Wiesen ist eine beeindruckende Landschaft der Ostalpen.

Karten für diese Etappe

Vergriffen.

Mobilität und öffentlicher Verkehr mit Zug und Bus

Bahnhöfe: z.B. Gloggnitz, Semmering. Busverbindungen ab Bahnhöfen in die Region. Scotty Routenplaner

Das Foto unten zeigt einen Ausblick von Maria Schutz Richtung Schneeberg.

Fashion sale
Santoku Damastmesser