Der #Kalkalpenweg in #Oberösterreich + #Wanderführer, #Wanderkarte #Kalkalpen, Oberösterreich

Der Weitwanderweg Kalkalpenweg verbindet das Ennstal bei Reichraming mit dem Toten Gebirge bei Hinterstoder. Der Wanderweg führt vom Ausgangspunkt über das Sengsengebirge nach Windischgarsten und über Spital am Pyhrn auf die Wurzeralm. Von dort geht es über Hinterstoder und den Flötzersteig nach Sankt Pankraz.

Wanderung im Nationalpark Kalkalpen

Der Start in das Outdoor-Abenteuer Kalkalpenweg erfolgt beim Nationalpark Kalkalpen Besucherzentrum in der Gemeinde Reichraming, Traunviertel, Oberösterreich. Bei der Nationalpark Rast in der Gemeinde St. Pankraz, Bezirk Kirchdorf, Traunviertel, Oberösterreich ist man am Ziel dieses Weitwanderweges angelangt.

Weitwanderweg Kalkalpenweg
Etappen: 11
Gehzeit: ca. 60 Std
Länge: ca. 151 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): ca. 9080 m
Höhenmeter (abwärts): ca. 8970 m
Niedrigster Punkt: ca. 365 m
Höchster Punkt: ca. 1.611 m
Bezirke: Steyr-Land (OÖ), Kirchdorf (OÖ)
Bundesland: Oberösterreich
Gebirgsgruppe nach AVE: Oberösterreichische Voralpen
Übergeordnete Einheit: Nördliche Ostalpen
Staat: Österreich

Outdoors im Nationalpark Kalkalpen, Oberösterreich

Die Kalkalpen sind ein ca. 500 km² großes Gebiet in den Oberösterreichischen Voralpen mit wenig erschlossenen Bergen und Gipfeln, unberührten Tälern und dem größten geschlossenen Waldbereich der Nördlichen Ostalpen in den Ostalpen. Der höchste Berg ist der Hohe Nock (1963 m).

Im Westen der Kalkalpen ist das Tote Gebirge, das größte Karsthochplateau Europas mit beeindruckenden Höhlen und Karstformationen. Im Süden sind die Hallermauern. Dies ist ein zerklüftetes und einsames Grenzgebirge zwischen Oberösterreich und Steiermark. Im Osten und im Zentrum der Wanderregion ist der Waldnationalpark Kalkalpen – ein unbesiedeltes Waldgebiet und Inbegriff für Wildnis und Abenteuer, vielfältige Flora und Fauna. Im Norden der Region ist das Steyrtal mit dem Fluss Steyr und zahlreichen wildromantischen Nebentälern.

Wanderregion ist ein ca 500 km² großes Gebiet mit wenig erschlossenen Bergen und Gipfeln, unberührten Tälern und dem größten geschlossenen Waldbereich der nördlichen Alpen. Höchster Berg ist der Hohe Nock (1963 m). Im Westen ist das Tote Gebirge, das größte Karsthochplateau Europas mit Höhlen und Karstformationen. Im Süden stehen die Hallermauern, ein zerklüftetes und einsames Kettengebirge als Barriere zwischen Oberösterreich und Steiermark. Im Osten und im Zentrum der Region ist der Waldnationalpark Kalkalpen, unbesiedeltes Waldgebiet und Inbegriff für Wildnis und Abenteuer, vielfältige Flora und Fauna. Im Norden ist das Steyrtal mit dem gleichnamigen grünen Fluss und zahlreichen wildromantischen Nebentälern.

Karten für die Kalkalpen

Vergriffen.

Wanderführer für die Kalkalpen

KOMPASS Wanderführer KV WF 5645 Nationalpark Kalkalpen: Wanderführer mit Extra-Tourenkarte 1:35.000, 55 Touren, GPX-Daten zum Download, Taschenbuch, Gefaltete Karte, April 2021 von Franz und Philipp Sieghartsleitner (Autor)

Das sportliche Highlight des Wanderführers ist eine Tour auf die Spitzmauer (das „kleine Matterhorn der Ostalpen“) am Ostrand des Toten Gebirges. Hier hat man einen grandiosen Panoramablick auf das Karsthochplateau und den Dachstein inklusive kurzem Klettersteig als Herausforderung.

Ein Natur-Highlight ist z.B. die Wanderung auf die Feichtaualm zu den Feichtauseen und auf den Hohen Nock im Nationalpark Kalkalpen. Hier ist man auf der Nordseite des Nockmassivs, inmitten eines urigen Waldes.

Sehr schön ist eine Zweitageswanderung von der Wurzeralm zur Bärenalm und nach Hinterstoder. Man geht durch das Europaschutzgebiet Totes Gebirge, durch den letzten Lärchen-Zirbenurwald der Ostalpen und durch ein einzigartiges, sehr stilles Karstplateau.

Hier in der Region wurde das Eisen vom Steirischen Erzberg in der Grauwackenzone zu Sensen, Sicheln, Schwertern, Pflügen, Nägeln, Hacken, Pfannen und Maultrommeln weiterverarbeitet. Kulturell interessant ist ein Besuch bei den Mollner Maultrommelmachern, eine Wanderung in das Tal der Hämmer, zu den Quellen und Mühlen in Roßleithen und in das Tal der Feitelmacher.


Bergverlag Rother, Wanderführer Nationalpark Kalkalpen. Mit Sengsengebirge, Reichraminger Hintergebirge und Steyrer Voralpen. 50 Touren zwischen Steyr und Ybbs. Mit GPS-Tracks. Broschiert. Auflage: Februar 2019

Vom Hohen Nock bis in das größte geschlossene Waldgebiet Österreichs – zwei Gebirgsmassive formen das Revier des Nationalparks Kalkalpen: das Sengsengebirge als nördlicher Randwall der Kalkalpen und das Reichraminger Hintergebirge. Eines der längsten unberührten Bachsysteme der Ostalpen bildet den Rahmen für wilde verborgene Schluchten, aussichtsreiche Berggipfel und sanfte Almweiden. 50 ausgewählte Wanderungen in dieser heilen Gebirgswelt sind im Rother Wanderführer Nationalpark Kalkalpen zusammengestellt. Präsentiert werden vielfältige Wandermöglichkeiten im Nationalpark sowie in den angrenzenden Gebieten des Toten Gebirges, der Haller Mauern, der Steyrer Voralpen und der Ybbstaler Alpen. Von Wasserwegen, Schluchten- und Almwanderungen bis zu zünftigen alpinen Bergtouren ist alles dabei. Spezielle Themenwege laden insbesondere Familien mit Kindern ein und lassen auch die Geschichte des Bergbaus in den Eisenwurzen lebendig werden. Die Wanderungen lassen die intakte Natur des Nationalparks genießen: Er ist Lebensraum für selten gewordene Tiere und Pflanzen wie Luchs, Steinadler, Weißrückenspecht, Clusius-Primel und Frauenschuh.

Öffentlicher Verkehr

Bahnhöfe Ennstalbahn (Großraming), Pyhrnbahn (Hinterstoder). Busse in die Region. Scotty Routenplaner

Weitwanderweg Links
Ostalpen
Externe Links
Etappen Kalkalpenweg PDF download Oberösterreich Homepage
Literatur, Karten, Wanderführer zu Kalkalpen auf Amazon DE.
Nationalparks Austria, Nationalpark Kalkalpen
Kalkalpen
Fashion sale
Santoku Damastmesser